Angabe

Aufgabenstellung für den OPA

In einem Krankenhaus soll eine kleine Station geplant werden. Zur Verfügung steht folgendes Personal:
  • Frau Meier arbeitet 100% ihrer Zeit (38,5 Stunden) als Stationsleitung.
  • 2 Krankenpfleger (38,5 Stunden) können variabel als Stellvertretung für die Stationsleitung wie auch als Krankenpfleger eingesetzt werden.
  • 4 Personen (38,5 Stunden) arbeiten als Krankenpfleger.
  • Zusätzlich gibt es noch 5 Personen mit einer Sollwochenarbeitszeit von 20 Stunden, die ebenfalls als Krankenpfleger arbeiten.

Jede Person hat Anspruch 6 Wochen Urlaub. Der Krankenstand liegt bei 4,6%. Die Weiterbildung wird mit 5 Tagen angesetzt. Feiertage werden mit Überstunden gearbeitet.

Von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 16:00 soll die Stationsleitung anwesend sein. Krankenpfleger werden zu folgenden Zeiten gebraucht:

Prüfen Sie, ob mit dem vorhandenen Personal geplant werden kann.
Treffen Sie eine Entscheidung, die eine gute Rahmendienstplanung im SPA ermöglicht. Überlegen Sie, wie viele Personen gleichzeitig auf Urlaub gehen können, wenn niemand als Reserve für Krankenstände vorgehalten werden soll.

Lösung

Berechnungen im OPA

Ergebnis der Berechnung im OPA ist, dass – inklusive Abwesenheiten – rund 11 Stunden nicht mit dem vorhandenen Personal abgedeckt werden können.

Händische Planerstellung im SPA

Achten Sie im SPA darauf, dass Sie bei den Schichtgruppen, wo die Personen angelegt werden, die Spalte „Teilgr.“ befüllen, sobald eine Gruppe mehr als eine Person enthält:

Legen Sie eine Reserveschicht zB mit der Zeit der Frühschicht an, die für Vertretungen genutzt werden soll.


Planen Sie dann die einzelnen Personen bzw. Personengruppen – eventuell über den Ansichtenmanager! – und rollieren in dieser das Ergebnis. Hier ist ein mögliches Endergebnis dargestellt: