Angabe

Anforderungen Für eine Station soll eine Personalbedarfsplanung durchgeführt werden, die anschließend in eine Dienstplanung mündet. Da nur Schwestern/Krankenpfleger geplant werden, brauchen die Qualifikationen nicht berücksichtigt werden.
Bedarfskurve

Eine Woche hat folgendes Aussehen:

Die Dienste sollen, wenn sie länger als 6 Stunden sind, 30 Minuten Pause haben; bei Diensten ab 9 Stunden bitte 45 Minuten. Die Bereitschaft wird mit 5 Stunden auf die Arbeitszeit angerechnet, der Rest wird ausbezahlt.

AbwesenheitDie Sollwochenarbeitszeit pro Person beträgt 38,5 Stunden.
In 52 Wochen hat jeder einen durchschnittlichen Urlaubsanspruch von 5 Wochen. Der Krankenstand beläuft sich auf 4,3%. Weiters werden 5 Tage Weiterbildung angenommen.
Überlegen Sie zwei Fälle:
  1. An Feiertagen wird mit Überstunden gearbeitet.
  2. Für Feiertage werden Ersatzfeiertage gegeben.

Hinterlegen Sie für die Feiertage den in Ihrem Bundesland gültigen Kalender!

Aufgabenstellung Berechnen Sie, wie viel Personal Sie auf Basis von Vollzeitäquivalenten brauchen.

Berechnen Sie, ob es sich diese Personen bei Vorgabe von max. 48h im Schnitt inkl. Arbeitsbereitschaft nach EU-Richtlinie ausgehen!
Entscheiden Sie, mit wie viel Personen Sie die Planung durchführen wollen und exportieren Sie die Daten in den SPA, um dort einen Dienstplan zu erstellen.

ZUSATZ: Berechnen Sie für das laufende Kalenderjahr, wer wie viele Feiertage zu arbeiten hat bzw. frei bekommt!

Lösung

Suchen von Diensten

Mit folgenden Schichttypen wird ein für Vollzeitkräfte gutes Ergebnis gefunden:

Da hier vereinfachend nur 30 Minuten Pause angegeben sind, müssen, wenn Dienste mit mehr als 9 Stunden gefunden werden, die Pausen entsprechend im Blatt „Abdeckung“ angepasst werden.

Bei den Einschränkungen bitte schauen, ob die „Zahl der Einsätze“ verstellt werden muss, um ein besseres Ergebnis zu bekommen.

Ersatzfeiertage berechnenUm zu wissen, auf wie viele Ersatzfeiertage eine Person im Jahr Anspruch hat, müssen Sie den Schnitt ausrechnen!

Export in den SPA

Exportieren Sie, wenn der Baustein „Abdeckung“ aktiv ist, in den SPA.

Optional können Sie bereits die Schichtgruppen anlegen.

Planen im SPA

Wenn Sie die Reserve mitplanen möchten, können Sie zB eine Reserveschicht im SPA anlegen und in den Besetzungsstärken so viele Personen in der R-Schicht ein, dass ca. 40 Stunden im Schnitt pro Woche erreicht werden. TIPP: Wenn Sie etwas mehr einsetzen, können Sie leichter frei geben.
Wenn Sie mit dem FCS planen möchten und die Bereitschaft in der Nacht immer an den S1-Dienst angehängt werden soll, löschen Sie die Besetzungsstärken der Bereitschaft:

Bei 20 Köpfen findet der FCS mit folgender Grundeeinstellung auf jeden Fall Lösungen:

ACHTUNG: Vergessen Sie nicht, dass Sie über Extras/Prüfungseinstellungen in den Zulässigen Schichtlängen, Zeiten, Pausen, etc. und Kriterien 2 steuern können, dass die Reserve so eingesetzt wird, dass keine Ruhezeiten verletzt werden.