Angabe

AnforderungenFür einen Industriebetrieb soll überprüft werden, ob die tatsächlich gearbeiteten Schichten mit den geplanten übereinstimmen. Als erster Zeitraum wird 1 Monat hergenommen.
Die Sollwochenarbeitszeit pro Person beträgt 38 Stunden.
Vorliegende Daten

Für den SPA:
Aus dem Personaleinsatztool können die Daten in eine Exceldatei exportiert werden.

Für den OPA:
Geplant waren folgende Schichten und Besetzungsstärken:

AufgabenstellungÜbertragen Sie die Daten aus der Exceldatei in den SPA (mit den Funktionen „Kopieren“ und „Einfügen). Führen Sie von dort die Exportfunktion in den OPA aus.
WICHTIG: Wenn Sie in den Besetzungsstärken vom SPA die ursprünglich geplanten Schichten und Besetzungsstärken hinterlegen, werden diese sofort in den OPA übernommen.

Versuchen Sie im OPA eine graphische Darstellung der Überstunden zu finden (Stichwort: Bereitschaft!).

Interpretieren Sie das Ergebnis und ziehen Sie daraus Schlüsse!

Lösung

Daten vom Excel in den SPA kopierenIm SPA müssen zuerst die Schichten und Gruppen, die gebraucht werden, angelegt werden. Stellen Sie auch gleich über den Kalender den Monat ein, der betrachtet werden soll. Dann markieren Sie im Excel den Monat, der überprüft werden soll, und kopieren die markierten Daten. Als nächstes in den SPA wechseln und dort die kopierten Daten in den betreffenden Monat einfügen.
Da es hier nicht darum geht, das Stundenvolumen der Personen zu prüfen, brauchen die Urlaube und Abwesenheiten bzw. Feiertage NICHT übernommen werden!
Export in den OPAÜber den Menüpunkt Datei/Export OPA eine OPA Datei anlegen.
Der Export erzeugt für jede unterschiedlich gelaufene Woche einen eigenen Bedarfs- und Abdeckungsbaustein.
Arbeiten im OPA

Um die Überstunden graphisch herausfiltern zu können, können Sie die Spalte Bereitschaft im Blatt Abdeckung im Baustein Abdeckung nutzen. Wenn Sie in der betreffenden Spalte ein „Ja“ einsetzen, werden alle Überstunden strichliert dargestellt.