Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Lernziele

Arbeit mit dem Definitionsassistenten
Selbstständiges Entwerfen von einfachen Schichtfolgen
Umsetzen der wichtigsten ergonomischen Anforderungen an die Gestaltung von Schichtfolgen

Aufgabe

In einem Betrieb wird von So 22:00 bis Sa 14:00 gearbeitet. An jedem Tag müssen in dieser Betriebslaufzeit 10 Personen geplant werden. Die Schichten enthalten jeweils bezahlte Pausen und es sind 15 min Übergabezeiten bei Schichtwechsel (!) zu berücksichtigen. Die Soll-Wochenarbeitszeit beträgt 35 h.

Wählen Sie die Planstruktur „4 Klassische Gruppen mit je 10 Personen“, gestalten Sie eine Schichtfolge unter Berücksichtigung der wichtigsten ergonomischen Anforderungen in der Kurzdarstellung und rollieren Sie diese mit dem Befehl „Variante 1“ aus.

Zusatzaufgabe 1Benennen Sie die Frühschicht am Samstag auf einen andern Namen in der Kurzbezeichnung um, ohne dass das gefundene Schichtmuster verloren geht!
Zusatzaufgabe 2Suchen Sie die Prüfwerkzeuge im SPA, die Ihnen rasch einen Überblick über folgende Fragestellungen verschaffen:
  • Gibt es Arbeitsblöcke mit 7 Tagen? Wenn ja, wie viele, wenn nein, was ist der längste Arbeitsblock?
  • Wie viel Wochenendfreizeit hat jeder Mitarbeiter? Wie verteilt sich diese über den Zyklus?
  • Wie viele Tage frei gibt es am Stück? Ein Mal ohne Berücksichtigung etwaiger Nachtschichten vor einem Freizeitblock, ein Mal mit Berücksichtigung etwaiger Nachtschichten vor einem Freizeitblock?

Schichtarten und Besetzungsstärken

Achtung: Nach der F-Sa ist keine Übergabe erforderlich. Daher wird ein eigener Schichttyp angelegt.

Planstruktur

Schichtgruppen

Schichtfolgen

Viele Folgen sind möglich, zB:

  • Max. 2-3 Nachtschichten in Folge
  • Max. 2-4 Spätschichten in Folge
  • Max. 2- bis 5-tägige Blöcke aus Spät- UND Nachtschichten
  • Max. 7 Tage Arbeit in Folge (keine einzelnen Arbeitstage)
  • Keine einzelnen freien Tagen (besonders nicht N-F)
  • Nach Nachtschichten mind. 48 h, besser 60 frei
  • möglichst viele Wochenenden frei, gut verteilt über den Zyklus
  • Vorwärtswechsel bevorzugen
Lösung Zusatzaufgabe 1Über die Menüleiste bei „Daten“ finden Sie das Feld „Schichtarten“, mit dem Sie rasch die Kurzbezeichnung verändern können ohne dass ein gefundener Plan verloren geht.
Lösung Zusatzaufgabe 2

Die Länge der Arbeitsblöcke kann rasch über die Prüfung „Ergonomie/Freizeit – Im Zyklus“ dargestellt werden:


Die Wochenendfreizeit finden Sie unter den Prüfungen bei „Ergonomie/Freizeit – In Zahlen“. „I“ gibt die Wochenendfreizeit ohne Berücksichtigung, „II“ unter Berücksichtigung etwaiger Nachtschichten an.

Die Verteilung der freien Wochenenden finden Sie zB unter den Prüfungen bei bei „Ergonomie/Freizeit – Sa und So im Zyklus“:



Die freien Tage am Stück finden Sie unter den Prüfungen bei „Ergonomie/Freizeit – In Zahlen“. „I“ gibt die Freizeit ohne Berücksichtigung, „II“ unter Berücksichtigung etwaiger Nachtschichten an.

Beispiel_203.pln

Zum Herunterladen klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und anschließend auf "Ziel speichern unter".

Dieses Beispiel wurde erstellt mit der OPA-Version 3.5 bzw. SPA-Version 8.0