Child pages
  • Beispiel 160 - Qualifikationen im Krankenhaus planen

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

Angabe

LernzielQualifikationsplanung im OPA
AnforderungenFür ein Krankenhaus sollen die Fachbereiche Turnus- und Fachärzte sowie Assistenten geplant werden, wobei in manchen Fachbereichen untertags sowie nachts andere Personen eingesetzt werden können.
QualifikationenMit folgenden 4 Qualifikationen soll gearbeitet werden:
  • Turnusarzt
  • Facharzt
  • Assistenzarzt
  • Externer Turnusarzt
Vorhandenes PersonalIn dem Krankenhaus können homogene Gruppen, dh Gruppen von Personen mit gleicher Qualifikationsstruktur, gebildet werden. Es gibt:
  • 3 Turnusärzte, die nur als solche eingesetzt werden
  • 4 Fachärzte, die nur als solche eingesetzt werden
  • 2 Assistenzärzte sind sowohl Fach- als auch Assistenzarzt eingesetzt werden können
  • 4 Externe Turnusärzte
    Die Wochenarbeitszeit beträgt für alle 40 Stunden mit Ausnahme der Externen Turnusärzte, die nur mit 20 Stunden eingesetzt werden.
Abwesenheit

Von 52 Arbeitswochen im Jahr hat jede 40 Stundenkraft 6 Wochen Urlaubsanspruch, 2% Krankenstand, 10 Tage für Weiterbildung und 5 Infektionstage. Ein Arbeits-, Urlaubs- und Krankenstandstag ist je 8 Stunden wert.

An Feiertagen wird mit Überstunden gearbeitet. Es fallen keine Ersatzfeiertage an.

BetriebszeitenDen Turnusdienst untertags zwischen 7:00 und 15:30 können ausschließlich die Turnusärzte machen. Es werden 3 Personen von Montag bis Freitag benötigt. In der Nacht zwischen 15:30 und 7:00 von Montag bis Freitag sowie am Samstag und Sonntag soll je 1 Person anwesend sein. Diese Zeiten können mit Turnusärzten sowie Externen Turnusärzten abgedeckt werden.
In der Zeit zwischen 7:00 und 15:30 von Montag bis Freitag werden je 4 Fachärzte gebraucht. Untertags von Montag bis Freitag können Fachärzte von Assistenzärzten unterstützt werden. In der Nacht von Montag bis Freitag zwischen 15:30 und 7:00 sowie am ganzen Wochenende soll je ein Facharzt anwesend sein, der allerdings kein Assistenzarzt sein darf.
Die Assistenzärzte sollen von Montag bis Freitag zwischen 7:00 und 15:30 mit je 2 Personen anwesend sein.
Aufgabenstellung

Finden Sie optimale Abdeckungen und rechnen Sie aus, ob Sie für jeden Bereich genug Personal haben und ob Kapazitäten Ihrer MitarbeiterInnen ungenutzt bleiben.

Schauen Sie an, welch Auswirkungen das Verschieben von Prioritäten beim Bedarf sowie bei den Qualifikationen hat.

Probieren Sie aus, in eine Gruppe mehr Personen zu geben bzw. eine neue Person oder Gruppe mit Qualifikationen anzulegen und beziehen Sie diese in die Planung mit ein.

Lösung

Anlegen vom Vorhandenen Personal

Oben (umrandet dargestellt) die Wochenarbeitszeit von Vollzeitkräften eingeben, damit in der rechten Spalte die Stellen richtig gerechnet werden.

Da alle Zeiten FIX in den Qualifikationen gearbeitet werden, müssen diese im ersten Qualifikationsteil eingetragen werden. Für Personengruppen mit zwei Qualifikikationen können Sie Qualifikationsbündel anlegen.

Eingabe der Betriebszeit

Nie vergessen bei den Qualifikationen über die rechte Maustaste die Qualifikationen in der Reihenfolge einzutragen, wie sie in diesem Fachbereich verplant werden sollen.

Finden von optimalen Abdeckungen

ACHTUNG: Wenn Sie optimale Nachtdienste finden wollen, dann müssen Sie die Einstellung bei den Zulässigen Schichtlängen, Zeiten, Pausen, etc. verändern:

Reihenfolge der Fachbereiche beim Durchplanen

Achten Sie immer auf die Reihenfolge im Baustein Gesamt, denn so werden die Fachbereiche verplant und Sie steuern, wenn insgesamt nicht genug Kapazitäten vorhanden sind, in welchen Fachbereichen zu wenig Personal da ist.

Unter Einhaltung dieser Reihenfolge verplant die Software die von Ihnen angegebenen Abdeckungen in den einzelnen Qualifikationen im Baustein Bedarf. Dann werden von oben nach unten die von Ihnen angelegten Personen verplant und zwar so, dass zuerst die fixen Zeiten und dann die variablen zugeteilt werden.

Wie das Ergebnis zu lesen ist!

Die wichtigen Ergebnisse finden Sie im Baustein “Benötigtes Personal”. Im ersten Blatt “Abdeckung” wird Ihnen die Abdeckung über die jeweiligen Fachbereiche gezeigt.

Im Blatt “Personal” sehen Sie mögliche Über- und Unterkapazitäten von einzelnen Personengruppen.

Ein mögliches Ergebnis (inkl. Abwesenheiten):