Angabe

Aufgabenstellung für den OPA Derzeit sind folgende Personen mit entsprechenden Qualifikationen und 40 Stundenverträgen beschäftigt:
  • Dr. X ist Chefarzt.
  • Dr. Z ist der erste Oberarzt.
  • Person A kann variabel als Facharzt oder in der Neurophysiologie eingesetzt werden.
  • Person B ist Facharzt.
  • Gruppe C besteht aus 5 Personen, die sowohl Fach- als auch Assistenzarzt sind.
  • Herr D ist ein Arzt in Weiterbildung.

Die Abwesenheit in 52 Wochen bei einer 40 Stundenwoche beträgt 28 Urlaubstage pro Person, 6 Krankenstandstage und 3 Tage Weiterbildung. Im Schnitt bekommt eine Person im Jahr 7 Ersatzfeiertage

Chefarzt oder Oberarzt übernehmen folgende Tätigkeiten (gebraucht wird zu jedem Zeitpunkt eine Person): Zwischen 7:00 und 7:30 findet die ITS-Visite statt, von 7:30 bis 8:00 eine Dienstbesprechung, zwischen 8:00 und 15:00 erfolgen Operationen, von 15:00 bis 15:45 Röntgenbesprechung, von 15:45 bis 17:00 wieder eine Dienstbesprechung. Die genannten Tätigkeiten sind von Montag bis Freitag gleich, nur am Donnerstag beginnt die Operation eine Stunde später, da zwischen 8:00 und 9:00 eine Chefarztvisite einzuplanen ist.
Von den Ärzten müssen zwischen 7:00 und 7:30 4 Personen für die ITS-Visite da sein, von 7:30 bis 8:00 gibt es für die 4 Ärzte und von 15:45 bis 16:30 für 3 Ärzte eine Dienstbesprechung, zwischen 8:00 und 15:00 wird ein Arzt bei Operationen gebraucht, 2 arbeiten von 8:00 bis 8:30 auf Station A und zwei auf Station B. Zwischen 10:00 und 13:00 sowie zwischen 15:00 und 22:00 muss jeweils einer auf Station A und B anwesend sein. Die bisher genannten Tätigkeiten sind von Montag bis Freitag zu verrichten.
Am Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag werden zwischen 8:30 und 9:30 je 2 Ärzte für Visiten auf den Stationen A und B gebraucht. Am Donnerstag erfolgt in dieser Zeit mit 2 Ärzten pro Station die Chefarztvisite.
Von Montag bis Freitag sind weiters zwischen 10:00 und 13:00 2 Ärzte, zwischen 13:00 und 15:00 1 Arzt für die Patientenaufnahme notwendig. Von 9:30 bis 10:00 werden in jeder Station 2 Ärzte für Verbände und Infiltrationen gebraucht; die gleiche Tätigkeit wird von 13:00 bis 15:00 von je einem Arzt in jeder Station erledigt. Zwischen 10:00 und 11:00 sowie zwischen 14:00 und 15:00 gibt es die Konsile mit je 1 Arzt. Zwischen 14:00 und 15:00 erfolgen auf beiden Stationen Patientengespräche mit je 1 Arzt. Von 15:00 bis 15:45 ist Röntgenbesprechung für 1 Arzt.
Am Wochenende (Samstag und Sonntag) erfolgt zwischen 8:00 und 8:30 für einen Arzt eine Übergabe; zwischen 8:30 und 9:30 wird von 1 Arzt die Visite gemacht und von 9:30 bis 14:00 ist ein Arzt für die beiden Stationen da.
Zwischen 10:00 und 13:00 erfolgt Mo. bis Fr. in der Neurophysiologie die Diagnostik, wofür eine Person gebraucht wird.

In allen Schichten die länger als 6 Stunden dauern sind 30 Minuten unbezahlte Pause einzuplanen

Prüfen Sie, ob Sie mit dem vorhandenen Personal auskommen!
Treffen Sie eine Entscheidung, die eine gute Rahmendienstplanung im SPA ermöglicht.

Exportieren Sie die Dienste und Personen in den SPA und erstellen Sie dort einen Plan, der die Reserve beinhaltet.

Lösung

Berechnungen im OPA

Ergebnis der Berechnung im OPA ist, dass – inklusive Abwesenheiten – rund 14,3 Stunden können mit dem vorhandenen Personal nicht abgedeckt werden.

Händische Planerstellung im SPA

Achten Sie im SPA darauf, dass Sie bei den Schichtgruppen, wo die Personen angelegt werden, die Spalte „Teilgr.“ befüllen, sobald eine Gruppe mehr als eine Person enthält:

Aus den Ergebnissen des OPA folgt, dass mit obigen 10 Personen nicht der gesamte Bedarf durch Normalarbeitszeit abgedeckt werden kann. Es wird zu Mehr- und Überstunden kommen.


Legen Sie eine Reserveschicht zB mit der Zeit der Frühschicht an, die für Vertretungen genutzt werden soll.


Planen Sie dann die einzelnen Personen bzw. Personengruppen – eventuell über den Ansichtenmanager! – und rollieren in dieser das Ergebnis. Hier ist ein mögliches Endergebnis dargestellt, das über 3 Wochen geplant ist (erweiterte Kurzdarstellung):