Child pages
  • Beispiel 170 - Planung im Krankenhaus mit Bereitschaften unter Berücksichtigung von Urlauben
Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Lernziel

Abbildung der Möglichkeit von Opt-Out anwenden

Aufgabe

Suchen Sie passende Dienste mit entsprechender unbezahlter Pause zu folgender Bedarfskurve:

ACHTUNG: Bei den Bereitschaften handelt es sich um 80%ige. Die Bereitschaften von Montag bis Freitag sollen direkt an den Dienst davor angehängt werden. Alle Bereitschaftszeiten fließen gänzlich auf das Zeitkonto.


Berücksichtigen Sie bei der Berechnung des Personalbedarfs folgende Abwesenheiten: Bei einer Sollwochenarbeitszeit von 40 Stunden und 52 Wochen im Jahr hat jeder im Schnitt 6 Wochen Urlaubsanspruch. Der Krankenstand liegt bei 4,8% und pro Person sind 5 Weiterbildungstage zu ersetzen. Feiertage werden mit Überstunden gearbeitet.


Finden Sie passende Dienste!

Wie viele Vollzeitäquivalente brauchen Sie, wenn

  1. nicht mehr als durchschnittlich 48 Stunden pro Woche
  2. nicht mehr als durchschnittlich 54 Stunden pro Woche

gearbeitet werden dürfen? Ist eine Planung mit 54 Stunden im Schnitt pro Woche auch sinnvoll umsetzbar?
Wie könnte ein entsprechender Plan – inklusive Reserve! – im SPA aussehen?
Wie viele davon können zB in der Sommerzeit gleichzeitig auf Urlaub gehen, wenn man nur 1 Person als Reserve für Krankenstände berücksichtigen möchte?

AbwesenheitBerechnen Sie den Abwesenheitsfaktor. Ergebnis: 121,25%

Finden von Diensten

Der Bedarf kann mit folgenden Diensten abgedeckt werden:

Folgende Einstellungen in den „Zulässigen Schichtlängen, …“ führen zu diesem Ergebnis:

Personalbedarf

Durchschnittlich 48 Stunden pro Woche:
Inklusive Reserve werden 18,47 Vollzeitäquivalente benötigt. Der Plan wird mit 19 Vollzeitkräften erstellt.
Durchschnittlich 54 Stunden pro Woche:
Inklusive Reserve werden 16,42 Vollzeitäquivalente benötigt. Der Plan wird mit 17 Vollzeitkräften erstellt.
ACHTUNG: Im OPA im Baustein „Personal“ bekommen Sie die Rückmeldung, dass mit Vollzeitkräften nicht alle Dienste abgedeckt werden können. Dies wirkt sich dann in der Reserveplanung aus!
Planen im SPA

Ein möglicher Plan im SPA für 19 MA:

Ein möglicher Plan im SPA für 17 MA:

ACHTUNG: Da hier weniger Personen geplant werden, kann nicht so viel Reserve vorgesehen werden.

Beispiel_170.opa

Beispiel_170_ 19 Personen.pln

Beispiel_170_ 17 Personen.pln

Zum Herunterladen klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und anschließend auf "Ziel speichern unter".

Dieses Beispiel wurde erstellt mit der OPA-Version 3.5 bzw. SPA-Version 8.0