Child pages
  • Fast alle Funktionalitäten vom OPA: Beispiel 197 - Betankungsunternehmen eines Flughafens
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Angabe: Schritt 1-8

LernzielDie Grundfunktionen von OPA kennen lernen. Einen Bedarf eingeben können und Schichten zur Abdeckung nach verschiedenen Kriterien finden sowie den Personalbedarf unter Berücksichtigung von Abwesenheiten berechnen.
Angaben

Bei einem Betankungsunternehmen eines Flughafens stehen derzeit 27 Vollzeitkräfte zur Verfügung, die eine 38 Stundenwoche zu arbeiten haben.

Im Schnitt fallen pro Person im Jahr 26,4 Urlaubstage und 8% Krankenstand an.


Folgender Bedarf ist abzudecken, wenn der Winterflugplan gilt:

Aufgabe
  • Legen Sie einen Baustein „Vorhandenes Personal“ an!
  • Berechnen Sie den Abwesenheitsfaktor!
  • Übertragen Sie den Bedarf in den OPA!
  • Suchen Sie nach Abdeckungen unter folgenden Kriterien:
    • Da die Angestellten am liebsten 12-Stundenschichten arbeiten möchten, soll eine Abdeckung gefunden und bewertet werden, die diesem Wunsch Rechnung trägt.
    • Als Alternative sollen Schichten entwickelt werden, die für Vollzeitkräfte geeignet sind, aber maximal 10 Stunden Schichtlänge haben.
    • Als weitere Alternative sollen Schichten entwickelt werden, die auch kurze Längen beinhalten, um mögliche Optimierungen zu finden.
    • Zu guter Letzt soll der Button „Prüfe Abdeckung“ angewandt werden.

Zusatz: Die Pause ist, wenn länger als 6 Stunden gearbeitet wird, immer bezahlt.

  • Berechnen Sie für jede gefundene Lösung den Personalbedarf inklusive Abwesenheiten.


Lösung 1-8

Abwesenheitsfaktor

Der Abwesenheitsfaktor beträgt 20,98%.

Schichten mit nur 12 Stunden Länge

Folgende Einstellungen sind bei den „Zulässigen Schichtlängen, Zeiten, Pausen, etc.“ zu setzen:


Gefundene Schichten:


Gefundene Eigenschaften:

Schichten für Vollzeitkräfte

Folgende Einstellungen sind bei den „Zulässigen Schichtlängen, Zeiten, Pausen, etc.“ zu setzen:


Gefundene Schichten:


Gefundene Eigenschaften:

Schichten für Voll- und Teilzeitkräfte

Folgende Einstellungen sind bei den „Zulässigen Schichtlängen, Zeiten, Pausen, etc.“ zu setzen:


Gefundene Schichten:



Gefundene Eigenschaften:

Schichten bei „Prüfe Abdeckung“

Folgende Einstellungen sind bei den „Zulässigen Schichtlängen, Zeiten, Pausen, etc.“ zu setzen:


Gefundene Eigenschaften:

Personalbedarf

Personalbedarf inklusive Abwesenheitsfaktor für …

12-Stundenschichten34,77 Vollzeitäquivalente
Vollzeitlösung27,54 Vollzeitäquivalente
Voll- und Teilzeitlösung25,85 Vollzeitäquivalente
"Prüfe Abdeckung"25,72 Vollzeitäquivalente
Aufbau der Baumstruktur


Angabe: Schritt 9-12

LernzielAnlegen von Voll- und Teilzeitbeschäftigten sowie das Aufteilen der Schichten zu verschiedenen Beschäftigungsgruppen lernen.
AngabenDa die ersten Berechnungen ergeben, dass eine Lösung mit Voll- und Teilzeitkräften zu einem Optimum führt, wird diese weiterverfolgt. Das Unternehmen überlegt, für Teilzeitkräfte ein Volumen von 25 Stunden anzubieten. Der neue Plan soll mit 21 Voll- und 7 Teilzeitkräften erstellt werden.
Aufgabe
  • Legen Sie einen Baustein „Vorhandenes Personal“ mit Voll- und Teilzeitkräften an!
  • Verteilen Sie im Baustein „Personal“ im Blatt „“Voll-/Teilzeit“ die kurzen und langen Schichten zwischen den beiden Beschäftigungsgruppen, sodass jeweils eine attraktive Einsatzzahl erreicht wird.
    ZUSATZ: Da der Abwesenheitsfaktor aufgerechnet wird und nicht als konkrete Schicht zur Verfügung steht, empfiehlt es sich, einen Bruttobedarf sowie eine Bruttoabdeckung anzulegen, in der der Abwesenheitsfaktor als Schicht dargestellt wird.

Lösung: Schritt 9-12

Anlegen vom Bruttobedarf

Der Abwesenheitsfaktor wird zwischen 6:00 und 14:00 mit 3 Personen simuliert:

Anlegen der Bruttoabdeckung

Eine Reserveschicht wird hinzugefügt:

Aufteilung der Schichten zwischen Voll- und Teilzeitbeschäftigten

Im Baustein „Personal“ darf nicht mehr auf die Abwesenheit verwiesen werden, da diese bereits als Schicht integriert ist und sonst doppelt gerechnet werden würde.
Im Baustein „Personal“ muss auf den Baustein „Vorhandenes Personal“ verwiesen werden, der die Voll- und Teilzeitbeschäftigten enthält, die verplant werden sollen.

Im zweiten Blatt können folgende Eigenschaften erreicht werden:

Dafür wurde folgende Verteilung gewählt:


Aufbau der Baumstruktur


Angabe: Schritt 13-15

LernzielPlanen von Bereitschaftsdiensten sowie das Aufteilen der Schichten zu verschiedenen Beschäftigungsgruppen lernen.
AngabenUm in der Nacht rasch reagieren zu können, falls eine Person ausfällt, soll zwischen 23:00 und 5:00 eine Person in Arbeitsbereitschaft eingeteilt werden, die mit 70% bewertet wird.
Aufgabe
  • Duplizieren Sie den Bedarfs- sowie den Abdeckungsbaustein mit den Bruttozeiten und ergänzen Sie jeweils die Bereitschaft!
  • Verteilen Sie im Baustein „Personal“ im Blatt „“Voll-/Teilzeit“ die kurzen und langen Schichten zwischen den beiden Beschäftigungsgruppen, sodass jeweils eine attraktive Einsatzzahl erreicht wird. Die Bereitschaft soll auf jeden Fall von den Vollzeitkräften im Anschluss eine Spätschicht gearbeitet werden.
  • Auf welche Wochenarbeitszeit und welche Einsatzzahl kommen die Vollzeitbeschäftigten, wenn
            1.die Arbeitsbereitschaft gänzlich
            2.gar nicht in Zeit angerechnet wird.

Für welche Variante sollte sich das Unternehmen Ihrer Meinung nach entscheiden?

Lösung: Schritt 13-15

Ergänzen des Bruttobedarfs um die Bereitschaft

Anlegen der Bruttoabdeckung ergänzt um Bereitschaft

Aufteilung der Schichten zwischen Voll- und Teilzeitbeschäftigten

Im Baustein „Personal“ darf nicht mehr auf die Abwesenheit verwiesen werden, da diese bereits als Schicht integriert ist und sonst doppelt gerechnet werden würde.
Im Baustein „Personal“ muss auf den Baustein „Vorhandenes Personal“ verwiesen werden, der die Voll- und Teilzeitbeschäftigten enthält, die verplant werden sollen.

Im zweiten Blatt können folgende Eigenschaften erreicht werden, wenn die 70%ige Arbeitsbereitschaft gänzlich in Zeit abgegolten wird:


Im zweiten Blatt können folgende Eigenschaften erreicht werden, wenn die 70%ige Arbeitsbereitschaft gar nicht in Zeit abgegolten sondern ausbezahlt wird:


Dafür wurde folgende Verteilung gewählt:



Aufbau der Baumstruktur

Angabe: Schritt 16-18

LernzielAnlegen eines zweiten Bedarfs, um in den nachfolgenden Schritten mit Qualifikationen planen zu können.
AngabenZusätzlich zu den Betankern gibt es Schichtführer, die so geplant werden sollen, dass zwischen 6:00 und 22:00 jeweils einer anwesend ist. In Summe stehen 3 Schichtführer für die Planung zur Verfügung. Der Abwesenheitsfaktor ist der gleiche wie bei den Betankern.
Aufgabe
  • Legen Sie die entsprechenden Qualifikationen an!
  • Legen Sie einen Nettobedarf an und suchen Sie nach passenden Schichten!
  • Wie viele Schichtführer werden ohne bzw. unter Berücksichtigung des Abwesenheitsfaktors gebraucht?
    Wenn nicht eine ganze Person mehr gebraucht wird, um die Abwesenheiten zu ersetzen, argumentieren Sie bitte, wie eine sinnvolle Vertretungsstruktur aussehen könnte?


Lösung: Schritt 16-18

Nettobedarf für Schichtführer anlegen

Design von Schichten

Wenn Sie die Schichten über den Algorithmus suchen lassen, müssen folgende Einstellungen bei „Zulässige Schichtlängen, Zeiten, etc.“ eingestellt sein, um obiges Ergebnis zu erreichen:

Personalbedarf an Schichtführer

Ohne Berücksichtigung des Abwesenheitsfaktors werden 2,95 Schichtführer, mit Berücksichtigung 3,57 Schichtführer benötigt.

Da 3 Schichtführer zu wenig und vier zu viel sind, kann ein Reservekonzept gefahren werden, in dem ein Betanker als Schichtführerstellvertreter ausgebildet wird, um bei Engpässen aushelfen zu können.

Aufbau der Baumstruktur


Angabe: Schritt 19-22

LernzielPlanen mit Qualifikationen.
AngabenNun soll ein Gesamtbild erstellt werden, dass den Personalbedarf für Betanker und Schichtführer im Winterflugplan auf einen Blick ersichtlich macht.
Aufgabe
  • Legen Sie für die Schichtführer einen Bruttobedarf an, in dem die Reserve berücksichtigt ist!
  • Ermitteln Sie den Personalbedarf unter der Annahme, dass ein Betanker als Stellvertreter für die Schichtführer herangezogen wird!

Lösung: Schritt 19-22

Bruttobedarf für Schichtführer anlegen

Design von Schichten für den Bruttobedarf der Schichtführer


Da von Vornherein nicht bekannt ist, an welchen Tagen Schichtführer ausfallen, wird die Reserve von Montag bis Sonntag gesetzt. Allerdings würde die volle Schichtlänge einen zu hohen Reservebedarf vorsehen, weshalb die Prozent der Reserve auf 40% gestellt werden, das dem tatsächlichen Reservebedarf entspricht

Umstellen des Bausteins „Vorhandenes Personal“

Hier wird simuliert, dass ein Betanker auch als Stellvertreter für die Schichtführer eingesetzt werden kann:

Anlegen der Qualifikationen zu den Bedarfen

Beim Bruttobedarf der Betanker bzw. Schichtführer muss hinterlegt werden, welche Personen arbeiten können.
Für die Betanker ergibt das folgendes Bild:



Für die Schichtführer:

Gesamtbaustein zum Berechnen des Personalbedarfs

Im Gesamtbaustein werden nun die Betanker und Schichtführer zusammengeführt, um dort auf einen Blick den Personalbedarf zu berechnen:

Aufbau der Baumstruktur

Angabe: Schritt 23-29

LernzielPlanen mit Saisonalität.
Angaben

Über ein Jahr ist neben dem Winterflugplan auch ein Sommerflugplan gültig, der am Nachmittag mehr Personal bei den Betankern erfordert, da mehr Flüge abzuwickeln sind. Der Bedarf verändert sich folgendermaßen:


Der Sommerflugplan gilt für 16 Wochen im Jahr, beginnend mit der ersten vollen Juniwoche.

Aufgabe
  • Legen Sie für die Betanker einen Bruttobedarf für den Sommerflugplan an und passen Sie die Schichten entsprechend an!
  • Verteilen Sie die Schichten erneut zwischen Voll- und Teilzeitkräften!
  • Berechnen Sie – mit den Schichtführern gemeinsam – den Personalbedarf!
  • Stellen Sie die Jahresplanung über 52 Wochen dar, beginnend mit 1.1.2007!
       Zusatz: An Feiertagen wird wie an Sonntagen gearbeitet!

Lösung: Schritt 23-29

Anpassung des Schichtdesigns für die Betanker im Sommer



ACHTUNG: Um die Qualifikationen richtig mitzurechnen, müssen beim Bruttobedarf für den Sommerflugplan ebenfalls die Qualifikationen hinterlegt werden.

Aufteilen der Schichten zwischen Voll- und Teilzeitkräften

Für die neue Abdeckung müssen die Schichten neu zugeteilt werden. Dabei kann gleich wie für die Winterabdeckung verfahren werden.

Berechnung des Personalbedarfs für den Sommer

Anlegen der Schichtsysteme für die Jahresplanung

In die Schichtsysteme wird der Gesamtbaustein vom Winterflugplan wie auch vom Sommerflugplan importiert.
ACHTUNG: Vergessen Sie bitte nicht einzustellen, dass Feiertage wie Sonntage gearbeitet werden!

Berechnung des Personalbedarfs für ein Jahr

Aufbau der Baumstruktur