LernzielVerstehen der Planung von Frei- versus Zusatzschichten
Anforderungen an ReserveEs werden 52 Wochen im Jahr gearbeitet. 1 Woche davon ist der gesamte Betrieb wegen Betriebsurlaub geschlossen.

Jede/r MitarbeiterIn (Vollzeitbeschäftigte) hat im Schnitt Anspruch auf 26,5 Tage Urlaub.
Der Krankenstand pro MitarbeiterIn beträgt 10 Tage.

=> Errechnen Sie den Abwesenheitsfaktor!

Aufgabenstellung
Es soll eine Betriebszeit von 132 Stunden (3 schichtig von Montag bis Freitag und F am Samstag sowie N am Sonntag) abgedeckt werden

In jeder Schicht sollen 7 MitarbeiterInnen anwesend sein.
Die Sollwochenarbeitszeit pro MitarbeiterIn liegt bei 38,5 Stunden.
Folgende Schichtarten sollen verwendet werden:

Als Planstruktur sollen 3 Übergroße Gruppen zur Abdeckung der Schichten mit Berücksichtigung von Reserve gewählt werden.

=> Errechnen Sie den Personalbedarf inkl. Reserve!

RahmenbedingungenAls Schichtarten für die Reserve sollen eine eigene F, S und N angelegt werden.

Alle MitarbeiterInnen sollen gleich viele Reserveschichten arbeiten.
Simulieren Sie über das Feld der „unbezahlten Pause“ im SPA beim Fenster Schichtarten den Prozentsatz, zu dem die Reserve gebraucht wird!
=> Finden Sie eine Lösung mit Freischichten und eine Lösung mit Zusatzschichten!

Freischichten: Die tatsächliche Arbeitszeit pro Woche soll etwas über der Sollwochenarbeitszeit liegen, sodass Freischichten gegeben werden können, ohne dass Minusstunden aufgebaut werden.
Zusatzschichten: Die tatsächliche Arbeitszeit pro Woche soll etwas unter der Sollwochenarbeitszeit liegen, sodass Zusatzschichten eingeteilt werden können, um annähernd die Sollwochenarbeitszeit zu erreichen.

Berechnung des Personalbedarfs

Abwesenheitsfaktor und Personalbedarf:

Berechnung der Reserveschichten

Anlegen der Reserveschichtarten

Ein möglicher Schichtplan

Berechnung des Personalbedarfs

Siehe oben!

Ein möglicher Schichtplan

Beispiel_262 Zusatzschichten.pln

Beispiel_262_Freischichten.pln

Zum Herunterladen klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und anschließend auf "Ziel speichern unter".

Dieses Beispiel wurde erstellt mit der OPA-Version 3.5 bzw. SPA-Version 8.0