LernzielBereitschaften und Zeitzuschläge anwenden können
AufgabenstellungIn einem Krankenhaus soll ein Rahmenplan entwickelt werden, der Bereitschaften mit Zeitzuschlägen plant.
Anforderungen

Sollwochenarbeitszeit für Vollzeitkräfte: 38,5 Stunden

Folgende Schichten und Besetzungsstärken sollen verwendet werden:

Schichten mit mehr als 6 Stunden haben 30 Minuten unbezahlte Pause.
Die Nachtbereitschaft soll jeweils im Anschluss an die Spätschicht gearbeitet werden.

Die Bereitschaftsdienste bekommen jeweils einen Zeitzuschlag von 25%.
Erstellen Sie einen entsprechenden Plan und kontrollieren Sie die Einsätze pro Woche.
ACHTUNG: Wenn Sie mit dem FCS arbeiten möchten, müssen Sie zuerst die Besetzungsstärken der Nachbereitschaft auf Null stellen, da der FCS keine verknüpften Dienste planen kann. Im fertigen Plan fügen Sie die Bereitschaft händisch über Doppelklick hinzu.

Planen mit dem FCS

Zuerst unter Eingabe aller Daten mit einer ausgewählten Gruppenkombination auf die Werkbank gehen. Dann Besetzungsstärken in den Bereitschaften, die angehängt werden, auf Null setzen:


FCS starten (mit folgenden Einstellungen finden Sie auf jeden Fall Lösungen) mit der Suchstrategie "Normale Suche":

Plan auf der Werkbank fertigstellen

Zuerst wieder im Blatt „Besetzungsstärken“ die gelöschten Zahlen einfügen. Dann durch Doppelklick ins Kästchen „S+NB“ editieren und in alle Zellen kopieren, die es betrifft.
Mit „Variante 1“ den Plan ausrollieren:

Bei den Gruppeninformationen wird nun zwischen der Wochenarbeitszeit ohne (= Durchschnittliche Nutzung) und mit (= Maximale Nutzung) Zeitzschlägen unterschieden:

Beispiel_248.pln

Zum Herunterladen klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf den Link und anschließend auf "Ziel speichern unter".

Dieses Beispiel wurde erstellt mit der OPA-Version 3.5 bzw. SPA-Version 8.0